Willst du herausfinden, was dein Körper braucht?

Mach den Test
Lebensstil

Alles über Vitamin D (Funktion, Mangel, Lebensmittel, Ergänzungsmittel, Preise)

In diesem Artikel geben wir dir wichtige Fakten zum Thema Vitamin D, zum Beispiel wie viel Vitamin D dein Körper benötigt und wir erklären dir, was bei einem Vitamin-D-Mangel passiert. Wir zeigen dir auch die gesundheitlichen Auswirkungen von Vitamin D und die Risikogruppen mit Vitamin D-Mangel. Außerdem verraten wir dir, welche Lebensmittel viel Vitamin D enthalten und wie du deinem Körper durch Sonneneinstrahlung ermöglichen kannst, genug davon zu produzieren. Abschließend erfährst du noch etwas darüber, welche Vitamin-D-Produkte Atida Pure anbietet und was diese kosten.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das vom Körper auf natürliche Weise durch Sonneneinstrahlung produziert wird und nur in wenigen Lebensmitteln enthalten ist. Vitamin D ist trotz seines Namens kein Vitamin. Es ist ein Prohormon, das der Körper in ein Hormon umwandelt. Vitamine sind Nährstoffe, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die mit der Nahrung aufgenommen werden müssen. Vitamin D kann jedoch vom Körper selbst hergestellt werden.

Was ist das beste Vitamin D?

Es gibt zwei Arten von Vitamin D:

1. Vitamin D2 (Ergocalciferol) kommt in Pflanzen, manchmal auch in angereicherten Lebensmitteln und einigen veganen Nahrungsergänzungsmitteln vor.

2. Vitamin D3 (Cholecalciferol) wird natürlich im menschlichen Körper produziert und kommt auch in tierischen Lebensmitteln vor.

Die empfohlene Form ist das Vitamin D3 (Cholecalciferol), da es die natürliche Form ist, welche unser Körper selbst bildet. Vitamin D3-Ergänzungen werden nicht nur aus tierischen Quellen gewonnen, sondern auch aus einigen Mikroalgen. Vitamin D2 ist billiger herzustellen und stammt aus pflanzlichen Quellen und angereicherten Lebensmitteln.

Wie nimmt man Vitamin D am besten ein?

Der beste Weg, Vitamin D einzunehmen, ist, nachdem du fetthaltige Lebensmittel gegessen hast. Dies erhöht die Bioverfügbarkeit und gewährleistet eine maximale Absorption. Tatsächlich ist Vitamin D ein fettlösliches Vitamin und die gleichzeitige Anwesenheit von Fett im Darm erhöht die Vitamin-D-Resorption. Die durchschnittliche Aufnahme von Vitamin D aus der Nahrung können wir auf 80% schätzen. Es wird hauptsächlich im Fettgewebe und in Organen wie der Leber gespeichert. Wir bestimmen den Vitamin-D-Spiegel im Blut, indem wir die inaktive Form von Vitamin D (25-Hydroxyvitamin D) messen. Dies hilft festzustellen, ob der Körper genügend Vitamin D hat oder nicht.

Vitamin D aus der Sonne

Vitamin D wird auch „Sonnenvitamin“ genannt. Der Körper produziert Vitamin D, wenn ultraviolette (UV) Strahlen des Sonnenlichts direkt mit der Haut in Kontakt kommen, um die Vitamin-D-Synthese auszulösen. Die UV-Strahlung der Sonne trifft das Cholesterin in den Hautzellen und führt zur Vitamin-D-Synthese.

Leider sind nur wenige Lebensmittel von Natur aus reich an Vitamin D. Die besten Quellen mit dem höchsten Vitamin-D-Gehalt sind fettreiche Fische, wie Lachs, Hering oder Makrele und natürlich auch Fischleberöle. Mit dem tatsächlichen Lebensstil in Innenräumen steigern die Menschen ihre Vitaminzufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel. Vitamin D ist eines von 12 Vitaminen, die Wissenschaftler entdeckt haben. Die 11 anderen Vitamine sind:

  • Vitamin B (8 Typen: B1, B2, B3, B6, B7, B12, Pantothensäure und Folsäure)

  • Vitamin C

  • Vitamin D (unterteilt in D3 und D4)

  • Vitamin E

  • Vitamin K (unterteilt in K1 und K3)

Was ist die empfohlene Dosierung von Vitamin D (RDA)?

Die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Vitamin D ist wie folgt:

Männlich:

  • 0-12 Monate: 10 µg (400 IE)

  • 1–13 Jahre: 20 µg (800 IE)

  • 14–18 Jahre: 20 µg (800 IE)

  • 19–70 Jahre: 20 µg (800 IE)

  • >70 Jahre: 20 mcg (800 IE)

Weiblich:

  • 0-12 Monate: 10 µg (400 IE)

  • 1–13 Jahre: 20 µg (800 IE)

  • 14–18 Jahre: 20 µg (800 IE)

  • 19–70 Jahre: 20 µg (800 IE)

  • >70 Jahre: 20 mcg (800 IE)

Schwangere und stillende Frauen haben den gleichen Bedarf an Vitamin D. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat die RDA-Werte bewertet und die gleiche Dosis von 20 µg (800 IE) für schwangere und stillende Frauen vorgeschlagen. Nichtschwangeren Frauen wird die gleiche Dosis empfohlen.

Schwangerschaft und Stillzeit:

  • 14–18 Jahre: 20 µg (800 IE)

  • 19–50 Jahre: 20 µg (800 IE)

Vitamin D und Sonneneinstrahlung in Deutschland

Die meisten Menschen bekommen genug Vitamin D durch Sonnenlicht und Nahrung. Die Sonne ist nach wie vor die wichtigste Vitamin-D-Quelle für den Menschen. In bestimmten Ländern wie den Niederlanden und Deutschland benötigen die Menschen jedoch eine höhere Sonneneinstrahlung, um genügend Vitamin D zu bilden. Dies ist auf den Sonnenstand zurückzuführen. Wir raten Menschen, die in den Niederlanden und in Deutschland leben, täglich sich zwischen 11 und 15 Uhr für eine halbe Stunde der Sonne auszusetzen. Im Frühjahr, Sommer und Herbst, zumindest mit unbedeckten Armen und Beinen. Wenn ein größerer Teil des Körpers freiliegt, ist eine kürzere Zeit ausreichend. Dein Körper kann dann ausreichend Vitamin D bilden und Reserven aufbauen. In den Wintermonaten steht die Sonne in den Niederlanden zu tief, um Vitamin D zu produzieren. Dann solltest du auf Vitamin-D-reiche Naturkost oder angereicherte Lebensmittel setzen. Du kannst dich auch für hochwertige Nahrungsergänzungsmittel mit hohen Vitamin-D-Dosen entscheiden.

Was ist ein Vitamin-D-Mangel?

Ein Vitamin-D-Mangel bedeutet, dass dein Körper nicht über genügend Vitamin D verfügt, um deinen Bedarf zu decken. Vitamin D wird vom Körper auf natürliche Weise nach Sonneneinstrahlung produziert. Dies bedeutet, dass die Vitamin D in deinem Körper möglicherweise fehlt, wenn du nicht genug Sonnenlicht bekommst. Für Menschen, die in Nordeuropa leben, ist der Sonnenlichteinfall nicht optimal für die Vitamin-D-Produktion. Hinzu kommt der Indoor-Lifestyle, dass es schwierig wäre, den benötigten Vitamin-D-Spiegel im Blut zu erreichen. Personen mit dunklerer Hautfarbe und Menschen über 50 wandeln weniger Vitamin D um als jüngere Erwachsene.

Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat ein Vitamin-D-Mangel?

Ein Vitamin-D-Mangel kann einige ernsthafte Gesundheitsrisiken und Symptome wie Knochenschmerzen und Muskelkater verursachen. Traditionell wurde ein Vitamin-D-Mangel mit Rachitis in Verbindung gebracht, einer Erkrankung, die die Knochenentwicklung bei Kindern beeinträchtigt. Es zeichnet sich durch schwache weiche Knochen aus und kann zu Skelettdeformitäten führen. Wenn heute viele Menschen an Vitamin-D-Mangel leiden, haben viele von ihnen keine sichtbaren Symptome.

Risikogruppen für Vitamin-D-Mangel

Kinder und ältere Menschen: Es tritt häufig bei Kindern und Säuglingen unter 5 Jahren, älteren Menschen über 70 Jahren, Menschen mit eingeschränkter Sonneneinstrahlung und Menschen mit dunklerer Haut auf. In Nordeuropa werden die meisten Menschen nicht genug Vitamin D aus Sonnenlicht herstellen, weil sie nur sehr wenig oder gar keine Sonneneinstrahlung haben. Wir empfehlen diesen, das ganze Jahr über eine tägliche Ergänzung mit 10 Mikrogramm Vitamin D einzunehmen, wenn diese:

- sich nicht oft im Freien aufhalten

- normalerweise Kleidung tragen welche den größten Teil ihrer Haut bedeckt.

Menschen mit dunklerer Haut: Wenn du dunklere Haut hast, kann es möglicherweise sein, dass du selbst auch nicht genug Vitamin D aus Sonnenlicht herstellst. Dein Körper braucht eine längere Zeit in der Sonne, um die benötigte Menge an Vitamin D zu produzieren. Laut neueren Forschungen verlangsamt Melanin, ein natürlicher Hautfarbstoff, die Produktion von Vitamin D aus der Sonne. Menschen mit dunkler Hautpigmentierung haben ein höheres Maß an Melanin.

In Nordeuropa lebende Personen (Niederlande und Deutschland): Wenn du in Europa lebst, solltest du erwägen, das ganze Jahr über eine tägliche Nahrungsmittelergänzung mit 20 Mikrogramm Vitamin D einzunehmen. Deshalb empfehlen wir dir, Vitamin D Pure von Atida Pure zu probieren.

Was sind die Vorteile von Vitamin D

Die offizielle Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat sich auf die folgenden Angaben geeinigt, die für Vitamin D verwendet werden sollen. Einige andere Angaben müssen nach weiteren Untersuchungen noch bestätigt werden:

  • Vitamin D trägt zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor bei

  • Vitamin D trägt zu einem normalen Calciumspiegel im Blut bei

  • Vitamin D trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei

  • Vitamin D trägt zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion bei

  • Vitamin D trägt zur Erhaltung normaler Zähne bei

  • Vitamin D trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei

  • Vitamin D spielt eine Rolle bei der Zellteilung

Welche Vitamin-D-Quellen gibt es?

Vitamin-D-Lebensmittel kommen natürlicherweise in einigen wenigen Quellen vor, darunter fettreicher Fisch, Fischleberöl und Eigelb. Wir sehen jedoch immer mehr angereicherte Lebensmittel mit hohem Vitamin-D-Gehalt wie Getreideprodukte und angereicherte Milchprodukte. Einige weitere Quellen für Vitamin D sind Nahrungsergänzungsmittel. Quellen davon sind:

Tierische Quellen:

  • Fetter Fisch – wie Lachs, Sardinen, Hering und Makrele

  • Rotes Fleisch

  • Leber

  • Eigelb

Pflanzliche Quellen:

Dem Sonnenlicht ausgesetzte Wildpilze:

  • Maitake

  • Morchel

  • Pfifferling

  • Shiitake

  • Cladonia arbuscula

  • Portobello

  • Krimini

Mit Vitamin D angereicherte Lebensmittel:

  • Fetthaltige Brotaufstriche z.B.

  • Frühstücksflocken

  • Haferflocken

  • Milch und Sojamilch

Wie viel Vitamin D kann ich in Lebensmitteln finden?

Tierische Quellen:

  • Gekochtes Eigelb: 0,7 IE / g

  • Rinderleber: 0,5 IE / g

  • Lebertran: 100 IE / g

Fettreiche Fischarten:

  • Lachs: 5,2 IE / g

  • Makrele: 0,6 IE / g

  • Thunfisch: 2,7 IE / g

  • Sardinen: 1,9 IE / g

Pilzquellen (wild und dem Sonnenlicht ausgesetzt):

  • Cladonia arbuscula: 27 - 82 IE / g (Vitamin D3)

  • Portobello: 4,46 IE / g

  • Crimini: 12,8 IE / g

Was passiert, wenn ich zu viel Vitamin D nehme?

Eine Vitamin-D-Toxizität ist sehr selten und kann nur auftreten, wenn du über einen langen Zeitraum sehr hohe Dosen einnimmst. Es gilt als sicheres Vitamin. Im Falle einer Vitamin-D-Toxizität sind die Hauptsymptome:

  • Geistige Verwirrung

  • Depression

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Magenschmerzen, Verstopfung

  • Schwäche

  • Knochenschmerzen

  • Nierenprobleme

Wo kann man Vitamin-D-Ergänzungen kaufen (online)

Du kannst Vitamin D ohne ärztliches Rezept kaufen. Natürlich möchtest du wissen, was Vitamin D kostet. Die Preise variieren je nach Qualität, Form und Dosierung des Produktes. Vitamin D kann man an verschiedenen Stellen online kaufen. Atida Pure hat drei Hauptprodukte, die Vitamin D enthalten:

Vitamin D Pure: enthält 2000 IE Vitamin D3

Calcium + Vitamin D Pure: enthält 500 IE Vitamin D3 zusammen mit Calcium für eine bessere Aufnahme.

Schwangerschaft Pure: enthält 600 IE Vitamin D3 in Kombination mit anderen essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen für eine gute Schwangerschaft.

Preise unserer Vitamin-D-Präparate

Unsere Nahrungsergänzungsmittel werden in Deutschland hergestellt und sind komplett laktosefrei, glutenfrei und ohne künstliche Zusatzstoffe. Du erhältst die Nahrungsergänzungsmittel auf einer Rolle mit 30 Tütchen, verpackt in einem Karton:

Wir verkaufen unsere Nahrungsergänzungsmittel als bequemes 30-Tage-Abonnement, damit du es zu einer Gewohnheit machen kannst und dir deine Nahrungsmittelergänzungen nie ausgehen. Selbstverständlich kannst du dein Abonnement jederzeit kündigen, pausieren oder ändern, zum Beispiel wenn sich dein Lebensstil oder deine Ernährung ändert oder du in den Urlaub fährst.

Um herauszufinden, welche Nahrungsergänzungsmittel am besten zu deinem aktuellen Lebensstil und deiner Ernährung passen, haben wir einen praktisches Nahrungsergänzungsmittel-Fragebogen entwickelt. Unser Online Fragebogen wurde von unserem eigenen wissenschaftlichen Team aus Apothekern, Biotechnologen, Ärzten und Forschern entwickelt. Nach dem ausfüllen erhältst du basierend auf deinen Angaben eine personalisierte Empfehlung von uns.